Zu Fuss…

… zum Zoo. Auf dem Weg kreuzen wir Bahngeleise mit Stationshäuschen, draussen hängt Wäsche, also wohnt da jemand.

Man kann eine Treppe hochsteigen und hat dann prima Überblick über die Gleisanlage. Als wir wieder runtergehen, stehen dort zwei Männer, einer erzählt uns, dass sich hier Reparaturschuppen befinden und Räume für die Bahnmitarbeiter.

Beim Rasten auf einem hübschen Platz Beobachtung von vermutlich Telefonleitungsreparatur, denn es handelt sich um Etecsa-Fachleute, und Etecsa steht für staatliches Internet.

Unbekannte Frucht.

Und an einem grossen Markt kommen wir auch vorbei. In der Halle vor den Räumen mit Fleisch, Fisch und Geflügel stehen längere Schlangen, es wird immer nur ein kleiner Schwung auf einmal eingelassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.