Konzert

In der schleswigholsteinischen Landesvertretung, die hat den rechten Teil des Gebäudes. Im Saal sitzend kann man durch die transparenten Farbbalken durchgucken bis in die Räume. Im linken Teil die Niedersachsen gestalteten eher konservativ: undurchsichtig pastellig gestrichene Wände mit eingerahmten Bildern dran.
Die Besucher wurden streng im Schachbrettmuster verteilt mit freiem Sitz dazwischen.
Und das Randy-Newman-Projekt wiederzusehen machte mir grosse Freude.

Beeindruckende Architektur.

Berliner Brutalismus

Bei klirrender Kälte am Teltowkanal entlang. Da ist viel los, allgegenwärtige Jogger, Kinder mit Schlitten, sogar einige Skifahrer.

Unser Ziel: die Tierversuchslaboratorien der Freien Universität, auch Mäusebunker genannt. Da sind sie ja schon.

Der Mäusebunker gilt als international geschätztes Zeugnis der Berliner Nachkriegsarchitektur, soll aber abgerissen werden. Mehr dazu im Tagesspiegel.

Bunkeranlagen im Humboldthain

Pläne für diesen düsteren Januar, in dem man sich unterwegs nirgends aufwärmen kann: Stadterkundungen. Denn selbst M. als Eingeborener kennt ja längst nicht alles, ausserdem verändert sich alles ständig. Also los bei kaltklammen Temperaturen.

Erstes Ziel: die weithin sichtbaren und doch noch nie besuchten Aussichtstürme im Humboldthain.

Weiterlesen